Vitamin B6: Mangel Symptome

Das Vitamin B6 unterstützt den Eiweißstoffwechsel und ist mitverantwortlich für die Bildung von Antioxidantien sowie für die des Glückshormons Serotonin. Bei einer ungesunden Ernährung und Gesamtlebensweise kann Vitamin B6 Mangel auftreten, was sich in charakteristischen Symptomen äußert: trockene, juckende Haut, stumpf wirkende Haare, Beschwerden im Nasen- und Rachenraum sowie im Bauchbereich, Krämpfe, Zerstreutheit, Schlafstörungen, Depressionen, Ängste, Herzrasen und Panikattacken.

Wenn Sie unter diesen Faktoren leiden, dann sollten Sie beim Arzt eine Blutuntersuchung vornehmen lassen, denn jene Symptome sprechen für einen Vitamin B6 Mangel.

Äußere Symptome von Vitamin B6 Mangel

An der Hautoberfläche

Auf der Hautoberfläche geben sich die ersten Vitamin B6 Mangel Symptome als immer stärker werdender Juckreiz zu erkennen. Dem Juckreiz folgt eine Austrocknung der Haut, die zunehmend zur Schuppenbildung neigt. Kratzen als Gegenreaktion verstärkt die Schuppenbildung, was zu Rötungen und Entzündungen führt. Daraus gehen Pusteln und Ekzeme hervor, die vereinzelt zur Eiterbildung neigen.

Unter der Hautoberfläche

Die Symptome dieser Mangelerscheinung zeigen sich unter der Haut in Form einer Talkdrüsenüberproduktion. Äußerlich ist diese Überproduktion als Aknebildung zu erkennen. Menschen, die außerhalb der Pubertät unter unreiner Haut neigen, könnten unter chronischem Vitamin B6 Mangel leiden und sollten sich einer gründlichen Blutuntersuchung unterziehen.

Bei Jugendlichen ist eine Talkdrüsenüberproduktion eine natürliche Erscheinung. Nur der Dermatologe kann feststellen, ob es sich um ein Mangelsymptom oder um den normalen Entwicklungsverlauf eines jugendlichen Körpers handelt.

An Kopfhaut und Haaren

Die Schuppenbildung und die Talkdrüsenüberproduktion wirken sich auch auf die Kopfhaut und das Kopfhaar aus. Die Kopfhaut trocknet aus, es bilden sich Schuppen, was zu Juckreiz führt. Dahingegen lässt die Talkdrüsenüberproduktion das Haar schnell nachfetten, macht es strähnig und unansehnlich.

Die Gegensätzlichkeit der trockenen Kopfhaut und des fettigen Haares verträgt nur unterschiedliche Hygienemittel, die in Wechselwirkung zueinanderstehen. Rötungen und Entzündungen der Kopfhaut sind die Folgen sowie Schmerzen beim Kämmen der Haare.

Körperinterne und -externe Symptome von Vitamin B6 Mangel

Symptom am Mund und im Hals-Nasen-Rachenraum

Die Lippen werden rissig und neigen zur Bildung von Fieberblasen. Die Mundwinkel röten sich, stoßen trockene Hautschuppen ab und werden ebenfalls rissig. Die Zunge wirkt unnatürlich rot, brennt äußerst unangenehm und ist sehr berührungsempfindlich. Der Hals kratzt und brennt, ist ebenfalls gerötet und scheint auf eine bevorstehende Angina hinzuweisen. Die Nase läuft und brennt, der Atem wirkt heiß.
Insgesamt wird eine sich abzeichnende Erkältung wahrgenommen, doch die Erkrankung verbleibt dauerhaft in jenem Zwischenstadium und bricht nicht aus.

Körperinterne Vitamin B6 Mangel Symptome

Anzeichen im Magen-Darm-Trakt

Der Ausstoß von ausreichend Magensäure, welche die Nahrung zersetzt, ist bei Vitamin B6 Mangel gestört. Die Produktion von Magensäure geht zurück, was zur Folge hat, dass die Nahrung nicht ausreichend verarbeitet wird. In jenem geringfügig zersetzten Zustand wandert die Nahrung weiter durch den Verdauungstrakt. Im Darm kann der noch zu feste Nahrungsbrei zu Schädigungen der Darmwand führen.

Des Weiteren werden im Darm die Vitamine aus der Nahrung gelöst. Die unzureichende Vorverdauung führt dazu, dass die Darmbakterien und -entzyme die Vitamine nicht oder nur eingeschränkt herauslösen können.

Anzeichen im Blutbild

Der Körper muss ausreichend mit einigen Vitaminen der B-Gruppe versorgt sein, damit keine Anämie, die sogenannte Blutarmut, entsteht. Zu diesen Vitaminen, welche die Basis zur Aufnahme von Eisen ermöglichen, gehört das Vitamin B6.
Eisen wird im Körper gespeichert. Erst wenn die sogenannten Eisenspeicher gefüllt sind, gelangt Eisen ins Blut, und die Betroffenen haben ihre Anämie überwunden. Das Auffüllen der Eisenspeicher kann Monate oder ein bis zwei Jahre in Anspruch nehmen. Ein Vitamin B6 Mangel sollte daher möglichst schnell behoben werden.

Anzeichen in der Muskulatur

Vitamin B6 ist unter anderem für den Proteinstoffwechsel verantwortlich. Damit ist das Vitamin unentbehrlich für das Muskelgewebe, welches stets ausreichend durchblutet und elastisch gehalten werden muss. Ferner ist das Muskelgewebe von einer permanenten Versorgung mit gesundem, reinem Blut abhängig.

Vitamin B6 Mangel kann zu diversen Folgeerscheinungen führen, darunter zu einer eingeschränkten Aufnahme von Mineralstoffen und Spurenelementen. Magnesiummangel etwa löst heftige Krämpfe aus, die zunächst in den Extremitäten zu spüren sind. Die Körperorgane bestehen ebenfalls aus Muskelgewebe, so dass ein Vitamin B6 Mangel, der nicht behoben wird, zu einer gefährlichen Schwächung des Organismus’ führen kann.

Psychosomatische Symptome von Vitamin B6 Mangel

Anzeichen in der Bewegungsmotorik

Mangel an Vitamin B6 wirkt sich auf die Neurologie aus. Menschen mit diesem Vitaminmangel leiden unter Vergesslichkeit und Unkonzentriertheit, mitunter äußern sich die Mangelerscheinungen in Artikulationsproblemen. Bei Bewegungsabläufen haben die Betroffenen Koordinationsschwierigkeiten, sie stoßen sich häufig irgendwo an, kommen auf Treppen leicht zu Fall, können Entfernungen schlecht abschätzen und wirken in ihrer Gesamtmotorik unbeholfen.

Diese Umstände stellen für die Betroffenen eine starke physische wie psychische Belastung dar. Vitamin B6 Mangel erhöht somit das Unfallrisiko, führt zu Problemen im Berufsleben und erschwert das Privatleben der Betroffenen.

Auswirkungen auf die Psyche

Die psychosomatischen Symptome bei Vitamin B6 Mangel sind innere Unruhen, die ein Abschalten kaum zulassen. Über längeren Zeitraum hinweg führt das zu Verstimmungen, Schlafstörungen und zu Depressionen. Davon sind die Folgen Herzrasen, Angstzustände und Panikattacken.